Mitwirkung Neues Seeland Center Lyss

Verdichten ja – aber ohne Mehrverkehr!

Die Gemeinde Lyss hat mit der Überbauungsordnung Nr.67 ein Projekt vorgelegt, dass sicher viel zu reden geben wird. Mit dem Ziel der inneren Verdichtung soll auf dem Areal des Seeland Centers unter anderem ein Hochhaus entstehen. Die VCS Regionalgruppe Biel begrüsst diesen Schritt in Richtung Verdichtung, hält aber fest, dass dies nicht zu unkontrolliertem Mehrverkehr im Zentrum von Lyss führen darf.

Die Gemeinde Lyss will hoch hinaus. Auf dem Areal des Seeland Centers soll neben weiteren Neubauten ein Hochhaus mit Wohnnutzung entstehen. Grundsätzlich unterstützt die VCS Regionalgruppe Biel dieses Vorhaben, mit der besseren Ausnutzung das Areal zu Verdichten und so auch der Zersiedelung entgegen zu wirken. Ob das vorgelegte Projekt mit dem Hochhaus richtig ist und auch genügend Akzeptanz findet, sei dahingestellt. Wichtig für den Verkehrsverband VCS ist aber, dass innere Verdichtung nicht automatisch einhergeht mit unkontrolliertem Mehrverkehr. Die Bielstrasse ist schon heute stark belastet und erträgt kaum mehr zusätzlichen Verkehr.

Einen ersten Schritt zur Verhinderung von Mehrverkehr hat die Gemeinde in dem vorliegenden Projekt bereits getan, indem sie trotz höherer Ausnutzung auf zusätzliche Parkplätze auf dem Areal verzichtet und so bezogen auf die Mischnutzung des Areals mit der Parkplatzzahl sogar unter dem gesetzlichen Minimum liegt. Es wäre aber noch mehr möglich. In den Berechnungen wird für die Wohnnutzung immer noch von der Formel ein Parkplatz (PP)/Wohnung ausgegangen. Laut kantonaler Bauverordnung kann man aber schon heute auf eine Zahl von 05.PP/Wohnung reduzieren, mit der Auflage zur Erstellung eines Mobilitätskonzepts ist auch autoarmes (0,2-0,5) oder autofreies (0-0,2) Wohnen möglich. Gerade die angestrebten Zielgruppen für die Wohnnutzung (StudentInnen, Alterswohnungen mit Service etc.) lassen es zu, auf dem Areal zumindest autoarmes Wohnen zu realisieren. Durch die zentrale Lage in Bahnhofsnähe mit der guten Erschliessung durch den ÖV und die mit der Sanierung der Bielstrasse einhergehenden Verbesserungen für den Langsamverkehr eignet sich das Areal hervorragend für solche Wohnformen. Dafür spricht auch die Tatsache, dass immer mehr Leute auf ein eigenes Auto verzichten, in der Stadt Bern z.B. sind heute schon mehr als 50% der Haushalte autofrei. Mit entsprechenden alternativen Mobilitätsangeboten ist es sicher auch in Lyss möglich, autoarmes Wohnen zu realisieren und so Mehrverkehr durch Verdichtung zu verhindern.